Visit me elsewhere:

Unlimited Details: Endlich Lebenszeichen und neues Bildmaterial

Vor mehr als einem Jahr (April 2010) hatte ich bereits über Unlimited Details etwas geschrieben, als die Engine das erste mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Dies wurde in ein paar wenigen Videos getan mit einer guten Beschreibung der Technologie im Allgemeinen. Die damals gesuchte Finanzierung hat man gefunden und war seither still und hat im Stillen weiter an der Engine gearbeitet. Doch jetzt gab es endlich erneut Infos, wieder in einem Video, weniger konkret und beschreibend, dafür trotzdem mit neuen Informationen und Bildern/Eindrücken.

Ich erwarte erneut eine lange Schweigezeit, bis man wieder etwas zu sehen bekommt … Spannend bleibt das Thema auch weiterhin. 🙂

Natürlich gab es auch skeptische Rückmeldungen, etwa von Notch. Zu dessen Blogpost konkret ein Kommentar meinerseits zitiert:

Naja, für mich übersieht er bereits mit seinem ersten Argument etwas wesentliches. Er addiert stumpf Bytes.

Aber jeder weiß dass man auch BMP Bilder in PNG verlustfrei oder als JPG verlustbehaftet speichern kann. Und warum sollte man nicht auch für Punktdaten passende Zusammenfassungs- und Kompressionsalgorithmen finden?

Hätte er das ganze als These oder nur als seine Überzeugung anstatt als Wahrheit präsentiert hätte ich mehr davon gehalten.

Für mich macht er jedenfalls den Eindruck von alter Schule, die nicht für neue Ideen offen ist und diese dann nicht wahr haben möchte.

Für mich klang damals die Technologie mit Suchalgorithmus plausibel. Es sollte bekannt sein dass man nur mit passenden Algorithmen- und/oder Herangehensweisenwechsel vielfach bessere Resultate bekommen kann. Und Punktdaten mit Suchalgorithmus ist eine solche.

Mag sein dass es noch nicht viel beziehungsweise alles zu sehen gab, sicher auch gerade weil es noch nicht implementiert ist, aber spannend und möglich ist es allemal.