Visit me elsewhere:

Japanisch

Japanische Schriftsysteme - Kanji, Hiragana, Katakana und Romaji

System Aussprache Jap. Beschreibung
Kanji [kaɲdʑi] 漢字 Aus dem Chinesischem übernommene Schriftzeichen für Gegenstände, Worte, …
Hiragana [çiɾaɡaꜜna] 平仮名 Lautschrift für Worte für die es kein Kanji gibt / dieses unbekannt ist
Katakana [katakaꜜna] 片仮名 Lautschrift für Übertragungen aus anderen Sprachen, technoligsche und wissenschaftliche Begriffe, Namen von Pflanzen und Mineralien etc, Firmennamen, „Lautschrift” wie meow, miauz, wuff etc
romaji [ɾoːmaꜜ(d)ʑi] ローマ字 lateinische Buchstaben, japanische Worte in lateinischen Buchstaben

Schritzeichen

Hiragana und Katakana sind Lautschriften. Sie definieren Zeichen für Vokale, Kombinationen von Konsontant und Vokal, und einem Zeichen für den alleinstehenden Konsonanten n ん.

  • Erste Spalte (Titel): Vokal in romaji
  • Erste Zeile (Titel): Konsonant
  • Zweite Spalte: Vokal
  • Ab dritter Spalte: Konsonant + Vokal

Hiragana

k s t n h m y r w
a
i
u
e
o

Katakana

k s t n h m y r w
a
i
u
e
o

Aussprache

Im Japanischen wird jede Silbe/Zeichen gleich lang betont. („Morazählende“ Aussprache.)

Was in romaji mit r geschrieben wird ist im japanischen eine Mischung aus r und t. Die Zunge wird wie bei einem t positioniert, ansonsten wird es wie ein r gehandhabt. Insgesamt ergibt dies einen neuen Laut, der sich ähnlich einem r anhört, und in romaji mit r geschrieben wird.

Grammatik

Sätze sind nicht nach Subjekt Prädikat Objekt sondern Subjekt Objekt Prädikat geordnet.

Japanisch ist eine Thema-orientierte Sprache. Wenn das Subjekt aus dem Kontext klar ist wird es oft weggelassen. Statt „Ich Apfel gegessen“ “Apfel gegessen“.