Visit me elsewhere:

Typografie: Anführungszeichen im Text – korrekte Zeichenverwendung

In der Schule hieß es noch es ist egal ob man Text in Anführungszeichen mit solchen oben startet und beendet, oder ob man die unteren zum Starten und oberen zum Beenden verwendet. Im Text habe ich daher immer, oder zumindest meist, nur jene oben verwendet.

Zumindest im Netz habe ich daher immer ” verwendet, jene man bei SHIFT + 2 findet.

Nun musste ich doch tatsächlich lesen, dass das (ausschließlich) das Zoll Zeichen ist (für was ich es natürlich auch verwendet habe).

Dort sind auch die Alternativen zu lesen.

Damit, ob man sie unten und oben oder nur oben setzt hat das ganze zwar nichts zu tun, aber dort liest sich auch, dass die »Guillemets« gerne in längerem Fließtext verwendet werden, weil diese sich besser in das Textbild einfügen als die „Gänsefüßchen“.

Die Sprachen sind sich derweil sowieso ziemlich uneins.

Da es in Windows weder für die einen, noch für die anderen direkte Kürzel gibt, muss man auf den entsprechenden Code sowie die ALT-Taste zurückgreifen.

Hält man die ALT-Taste gedrückt, gibt einen Zahlencode ein und lässt sie wieder los, so wird in Windows das Zeichen mit dem Wert der eingegebenen Zahl erzeugt.

Für „ und “ sind die Zahlen derweil sehr gut zu merken, durch ihre Anordnung auf dem Ziffernblock:

ALT + 0132 für „

ALT + 0147 für “

Auf die Englische Art mit “ ” geht es auch sehr gut merken:

ALT + 0147 und ALT + 0148

Die Deutsche Version »mit« ist dagegen nicht so schön zu merken:

ALT + 0187: »

ALT + 0171: «

Übrigens sehr interessant das Typografie TypoWiki.

Praktisch dafür wären jetzt natürlich eigene Windows Shorcuts.

Etwa auch 0146 für unser korrektes Apostroph ’.

Wo das Minus – noch ein Bindestrich ist, ist der Gedankenstrich – schon logisch etwas anderes: 0150

Und als Abschluss:

Wer kennt das Interrobang?: ‽

Im Deutschen würde man für dieses wohl schreiben: ?!?