Visit me elsewhere:

Mensch – Organismus aus der Steinzeit in unpassender Umgebung

Gestern Abend kam im SWR Fernsehen Betrifft zum Thema Mensch als Steinzeit-Organismus in der Moderne. War sehr interessant, mit ein paar interessanten Fakten.

Angesprochen wurde etwa das Thema Ernährung. So ist die für uns gesündeste Nahrung mit Früchten/Gemüse und Fleisch bedient. Früher gab es nichts anderes. Kein Getreite und alles was davon besteht – etwa Brot – und schon gar keine Milchprodukte. Die Viehzucht gibt es erst seit etwa 5.000 Jahren. Ein viel zu kurzer Zeitraum als dass sich der Organismus evolutionär darauf einstellen könnte. Nicht umsonst vertragen auch heute viele Personen keine Milch und Milchprodukte (In Asien ein noch viel größerer Anteil als bei uns).

Früher musste man viel Arbeiten und Laufen für etwas zu essen. Heute kommt das Essen im Überangebot und man bekommt es hinterher geworfen statt hinterher zu rennen. Früher hat man auch mal einige Tage hungern müssen, bevor man wieder zu essen hatte.

Früher lief man barfuß. Es hat sich gezeigt, mit Schuhen tritt man mit der Verse zuerst auf, barfuß dagegen mit dem Vorderfuß zuerst. Was gesünder ist kann man sich wohl denken. Darüber hinaus stützen viele Schuhe viel zu sehr. Die Fußmuskeln verkümmern. Wenn es dann mal drauf ankommt ist der Fuß schnell mal abgeknickt, mit zu wenig Halt, oder es zeigen sich ähnliche Probleme.

Mit der Wirbelsäule verhält es sich ähnlich. Sie ist noch auf viel Bewegung und das Laufen ausgelegt – gestützt und gesteuert von den umliegenden Muskeln.

Bekanntlicherweise stammen wir Menschen aus der afrikanischen Savanne. Dort hat man viel geschwitzt und damit Salz verloren – Salz ist aber notwendig für den Organismus. Deshalb verlangt der Körper auch heute noch Salz – jedoch viel zu viel Salz, als er benötigen würde.

Selbiges mit Süßem. Zucker hat einen hohen Energiegehalt. Belohnt wird das mit positiven Botenstoffen. Im heutigen Überangebot verlangt und belohnt der Körper viel zu viel davon.

Vorgestellt wurden auch einige Personen die sich den alten Lebensstil zu eigen gemacht haben – natürlich auf die gesunden Aspekte wie etwa das Laufen und Ernährung bezogen; auf die (sonstigen) Vorzüge der Moderne muss man dabei nicht verzichten.

Besonders interessant fand ich ja den Aspekt mit den Schuhen. Der Rest regt mindestens zum nachdenken an, und vielleicht auch zur bewussteren Ernährung.