Visit me elsewhere:

Die Bessere Art Zu Lernen

Gerade auf englisch über Khan Academy geschrieben, möchte ich nochmals auf deutsch darauf eingehen. Denn unser Schulsystem ist falsch. Das weiß mittlerweile sogar die Politik.

Bei den Piraten-BW war ich ja so froh über das im letzten Wahlprogramm geforderte Kurssystem, was schon ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Die Khan Academy ist noch radikaler und basiert komplett auf einer elektronischen Software. Die Lehrer sind „nur noch” Moderatoren die organisieren und aushelfen. Und wie man sieht funktioniert es. Sehr gut sogar.

Die einzige Gefahr sind die großen Datenmengen die man hier über eine Person hat. Beim Vortrag anhören kam mir da aber auch schon eine Lösung in den Sinn. Was, wenn die Schüler die Daten mit sicher herumtragen, verschlüsselt auf einem USB-Stick? Freigabe nur durch sie? Auf einem Server sind die Daten auch denkbar. Entschlüsselt mit einem asymmetrischen Verschlüsselungsverfahren.

Netter Nebeneffekt wäre dass bereits die Kleinsten etwas über Verschlüsselung, Datensicherheit, Datensparsamkeit und informationelle Selbstbestimmung lernen. Und diese Dinge sind enorm wichtig heutzutage.

Ich sehe da nur Vorteile. Einem sofortigem Umstieg stünde nur wenig im Weg (Schulung der Lehrkräfte – Aber Learning by Doing war doch schon immer das effizienteste – nur in Sachen Behandlung der Daten etc …). Zumindest als Projekte könnte man das in einigen Schulen und Klassen direkt durchführen, wie es in Los *** (siehe Präsentation) getan wird.