Visit me elsewhere:

Feedback an Spiegel Online

Ein Feedback zu einem Spiegel Online Artikel:

———————-

Sehr geehrtes Spiegel Online Team,

auch wenn ich den Bericht nicht gut recherchiert finde, ist er in Ordnung.

The Pirate Bay ist nicht nur zum tauschen von urheberrechtlichen Materiel, sondern vielmehr eine Plattform f├╝r ungehinderten Austausch.

Dabei ist ein absolut nicht unbeachtlicher Anteil nicht (mehr) gesch├╝tzter oder freier Inhalt.

Desweiteren sind nicht so viele der Partei beigetreten einfach weil der Prozess verloren wurde,

sondern viel mehr, weil der Prozess absolut hervorragend f├╝r die Angeklagten lief.

Anschlie├čend, nach der Verurteilung, kam zus├Ątzlich heraus, dass der Richter nicht, wie vom Gesetz gefordert, zuf├Ąllig ausgew├Ąhlt wurde.

Zus├Ątzlich wurde ihm die Mitgliedschaft in einer Organisation der Musik-Industrie nachgewiesen, weshalb er sich h├Ątte f├╝r befangen erkl├Ąren m├╝ssen.

Das waren die eigentlichen Gr├╝nde f├╝r den Zuwachs in der Piratenpartei.

Ich kenne die Ausrichtung der Piratenpartei Schweden im Speziellen nicht genau,

aber jene in Deutschland hat weitaus mehr und wichtigere Ziele als nur das Recht auf Privatkopie.

So etwa Transparenz, mehr Demokratie und die von ihnen auch kurz genannten Punkte.

Dass hier nur ├╝ber den Bereich Privatkopie berichtet wird mag die Ausrichtung des Artikels sein, scheint mir aber doch ein bisschen einseitig.

mfg